Wie pflegt man sein Cheminée?  

Autor:Topofen.ch

Während die kalte Winterzeit durchaus auch seine schlechten Seiten hat, gibt es für viele Menschen auch einen Grund zur Freude: Die Abende vor dem offenen Cheminée zu verbringen, sorgt nicht nur für wohlige Wärme, sondern hat zudem etwas Entspannendes an sich. Doch die Freude schlägt bei manchen Kaminbesitzern schnell um, wenn sie nur daran denken, dass der wärmende Kamin auch einmal geputzt werden muss. In diesem Artikel soll es also darum gehen, den heimischen Kamin mit minimalem Arbeitsaufwand und bei maximaler Effizienz zu reinigen.

Die Pflege der Kaminofenscheibe

Während Omas Hausmittel nicht in allen Lebensbereichen die beste Wahl sind, behält sie bei diesem Thema allerdings Recht: Die Asche aus dem Kamin einfach mit Wasser vermengen und mit dem Gemisch die Kaminofenscheiben putzen. Ruhig etwas länger und kräftig abwischen und das gute Stück wird wieder sauber, wie es am ersten Tag der Fall war. Keinesfalls vergessen das Gemisch zum Schluss mit einem feuchten, sauberen Küchentuch abzuwischen, um das Gemisch auch wirklich rückstandslos zu entfernen. Bei Bedarf den Vorgang mehrmals wiederholen. Für hartnäckige Rückstände empfehlen wir unseren Top-Glasreiniger

Das Cheminée von Asche befreien

Die wohl am häufigsten anfallende Arbeit am heimischen Cheminée, ist die Befreiung von Asche. Bereits vor dem Anzünden können sich Besitzer eine Menge Arbeit sparen wenn sie diesen kleinen Tipp beachten: Legen Sie einfach eine doppelte oder zur Sicherheit dreifache Schicht Alufolie im Cheminée aus, auf welche dann die einzelnen Holzscheite platziert werden. Nun können Sie den Feierabend vor dem wärmenden, lodernden Feuer genießen und haben am nächsten Tag deutlich weniger Arbeit, als es bei herkömmlichen Methoden der Fall ist. Die Folie kann am nächsten Tag sorgfältig herausgezogen und die geringe Restasche eventuell noch mit einem Besen zusammengefegt werden. Schnell, einfach und unkompliziert!

Probleme mit dem Anzünden – unser Geheimtipp

In jedem Haushalt kann es mal vorkommen, dass die Holzanzünder ausgegangen sind und man sich irgendwie anders helfen muss. Kein Grund zur Panik, denn auch alte Eierkartons eignen sich hervorragend um das Feuer zum Lodern zu bringen. Am Besten geht es, wenn gleich mehrere Eierkartons ineinander gesteckt werden und auf diese dann etwas Papier, kleine Holzstücke oder auch Holzkohle gelegt werden. Besser und einfacher geht es aber definitiv mit Flammator, das Sie bei uns im Shop bestellen können.


  Topofen Steiner
© 2017 TopOfen.ch • 6415 Arth / Schweiz • Kontakt
Shopsystem by KingBill